Monday, May 3, 2010

Kritik: "vincent will meer"

Am letzten Freitag war ich im Kinofilm „vincent will meer“. Ich muss zugeben, dass mir der Trailer schon sehr gut gefallen und Lust auf „meer“ gemacht hat. Aber schon oft wurde man ja von guten Trailern filmtechnisch dann enttäuscht. Nicht so bei „vincent will meer“! Im weitesten Sinne ist es ein liebevoll inszeniertes Roadmovie, in dem der am Tourette-Syndrom leidende Vincent, die magersüchtige Marie und der Zwangsneurotiker Alexander in einem Heim aufeinandertreffen und dann mit dem gestohlenen Auto der Heimärztin sich in Richtung Meer nach Italien aufmachen. Jedoch begeben sich alle drei mit anderen End-Erwartungen auf diesen Trip.

Die schauspielerische Leistung der Protagonisten ist wirklich lobenswert und besonders Florian David Fitz brilliert in der Darstellung des Vincent als überzeugend komplexe Figur, das liegt vor allem auch daran, dass er sich schon beim Schreiben des Drehbuchs mit der Thematik auseinandergesetzt hat und ein Dozent an der Schauspielschule in Bosten [dort hat er studiert] auch das Tourette-Syndrom hat.
Heino Ferch als blasierter Vater von Vincent, anfangs selbstverliebt und sich einen andern Sohn wünschend, entdeckt später die Vatergefühle wieder.
Einzig die Darstellung der Frau Dr. Rose hat mir nicht so gut gefallen, diese handelt m.E. nach nicht wirklich wie eine „normale“ Ärztin und bleibt ein wenig flach.
Natürlich erfährt man auch nicht wirklich etwas über die Vergangenheit der Nebenfiguren, somit könnte man die mangelnde Tiefe monieren.
Bei aller Tragik der Thematik handelt es sich ja doch um eine Komödie und somit verlässt man als Zuschauer den Saal trotzdem mit einem Lächeln auf den Lippen. Ralf Huettner hat ein melodramatisches und gleichzeitig sehr witziges Roadmovie inszeniert, das äußerst sehenswert ist.
Das Ende des Films ist auch sehr gut gelungen und daher rate ich jedem: Geht ins Kino und schaut euch seit langem mal wieder einen guten deutschen Film an!

3 comments:

Anonymous said...

Huhuuu Rumtreiberin,

ich brauche dringend noch mal die Zusammenstellung für dieses Sahne-Frucht-Bourbonzucker-Dessert, das ist mir irgendwie wieder entfallen.
Wir BACHELORS haben ja auch den Kopf voller essentieller Dinge... :-)

Und wie sieht es bei Dir am 24.07. aus, da feiere ich in MG meinen Geburtstag nach, mit einem angemessenen Grillfest. Eventuell würde ich Dich trotz Deiner permanenten Gemeinheiten einladen.

LenaEatsWorld said...

So ist das halt, wenn einem die wichtigen Dinge nicht mit auf den Weg gegeben werden, dann muss man sie als Bachelor studieren!
Ich hingegen konnte meine Studien Dingen zuweisen die mich auf anderen Gebieten weiterbilden...

Die Frage ist, was bekomme ich dafür, dass du dieses top-secret-seit-jahrhunderten-überlieferte Rezept bekommst?!
Sone schnöde Grillwurst reicht da bei weitem nicht aus! Außerdem muss ich erstmal meinen Terminkalender checken...

Anonymous said...

Heyho!
Ich war ebenfalls letzten Montag in dem Film Vincent will Meer.
Das geilste war ja, das in dem OpenAir Kino Florian David Fitz PERSÖNLICH da war. Ganz ehrlich, ich hatte keine Ahnung, wer das überhaupt war, bin aber trotzdem hingegangen, um mir ein Autogramm zu holen. Dann hab ich ihn an der Narbe auf der Nase erkannt. Er spielt nämlich auch in dem Film Männerherzen mit. Der Film hat mir übrigens auch sehr gut gefallen, nur zu empfehlen.
Wusstet ihr, dass er das Drehbuch zu Vincent will Meer selbst geschrieben hat? Hätte ich nicht erwartet.

Goodbye, Crocodile<3!

Related Posts with Thumbnails