Thursday, December 4, 2008

Das Uncoolste Transportmittel


Ich habe mir schon seit längerem Gedanken darüber gemacht, was das beste Transportmittel ist. Natürlich muss man immer den Zweck berücksichtigen für was man dieses Transportmittel benutzt. In den aktuellen Statistiken findet man immer nur etwas zur Sicherheit der Transportmittel und welche am häufigsten auf dem Weg zur Arbeit benutzt werden. Aber mir geht es nicht darum, sondern eher um den Coolness-Faktor.
Welches alltägliche Transportmittel ist das coolste bzw. uncoolste was es gibt?
Ich habe dazu eine Aufstellung erarbeitet, die natürlich nicht unvoreingenommen ist und wie folgt aussieht:
Liste der Uncoolsten Transportmittel:

Platz 1: Bus: Das uncoolste Transportmittel, dass es gibt. Wer hat schon Lust mindestens 10min an der Haltestelle zu warten und zu frieren bis der Bus kommt. Wenn er dann mal endlich kommt ist er meist voller älterer Herrschaften oder nervigen Schulkindern. Erstere beäugen einen meistens mit böser Miene, nach dem Motto: „Ich sitze zwar schon, aber wehe du setzt dich neben mich!“
Wenn man einen Sitzplatz gefunden hat sitzt entweder in der Nähe irgendjemand der vergessen hat zu duschen oder aber ein Obercooler -Gangsta-Motherfucker-Shit-Möchtegern-Bubi mit Stöpseln im Ohr... Ach nee – mit fetten Headphones on the Ears! Yo, Motherfucker, check this out! Jedenfalls wenn seine Musik nur so laut wäre wie der vor mir nach Schweiß stinkt, wäre ich ja schon happy. Aber man kann nicht mal seine eignen Gedanken verstehen so laut ist das.
Achja, und manchmal kommt der Bus auch gar nicht und man muss mit nem Taxi fahren, wo sich selbst der Taxifahrer nicht auskennt und man dem noch den Weg erklären muss...

Platz 2: Zug: Hier trifft man vor Allem die Spezies der Minderjährigen Nuttig oder Hippie-gestylten Gruppen (die Ihren Style aus irgendeinem billigen Modemagazin abgeschaut haben, aber jeder erkennt, dass die Sachen eben doch nur von Pimkie sind). Diese genannten Gruppen haben alle ein Handy, das nicht brav in der Tasche getragen wird, nein diese Minderjährigen hatten nach dem Einkauf bei Pimkie auch kein Geld mehr für geile Headphones, die hören die Musik per Lautsprecher vom Handy! Somit wird das ganze Zugabteil kurzfristig in eine Under 16 Party umgewandelt. Auf die netten Überraschungen die sich die retardete Deutsche Bahn immer wieder ausdenkt, gehe ich bei Gelegenheit mal an anderer Stelle ein…


Platz 3: Zu Fuß gehen: Nervt einfach nur, zumindest wenn man einfach schneller von A nach B kommen könnte.
Bleiben also generell gesehen noch Auto und Bike.
Autofahren ist solange cool, solange man Autofahren KANN und NICHT, ich wiederhole NICHT in einem Polo unterwegs ist! Der würde den Bus glatt von der Poleposition verdrängen.
Fahrradfahren ist bisher noch das coolste Transportmittel was es gibt. Man ist unabhängig von blöden Abfahrtszeiten, braucht keinen Parkplatz zu suchen und kann hören oder nicht hören was man will. Gleichzeitig bewegt man sich an der frischen Luft und tut was für sich und seinen Körper (solange man nicht wie Oma auf dem coolen Harley-Bike cruist).
Und neben Allem ist Fahrradfahren auch noch das effektivste Transportmittel. Im Grunde genommen ist das Fahrradfahren sogar effizienter als jede andere Art der Fortbewegung, sogar als das Laufen. Denn Biken ist genau 5x effizienter als Laufen (wenn man es am Kalorienverbrauch misst).
Gleichzeitig kann man herrlich über rote Ampeln fahren und damit unschuldige Bayern verschrecken. Konflikte mit Fußgängern erheitern auch mich immer wieder. :)
Und das Sprichwort kennt wohl jeder: Es gibt kein schlechtes Wetter nur schlechte Kleidung! ;)

Also Stay Frosty!

-----------------------------------------------------------------------------------

Und hier kommt noch eine kleine Anekdote aus meinem heutigen Kurs der Empirischen Sozialforschung. Es ging um die Befragung von Radfahrern und Fußgängern in der Erlanger Innenstadt. Es wurde vorher darüber diskutiert ob nun Fußgänger die ein Fahrrad schieben auch Fußgänger sind oder eben Radfahrer.
Bei der nächsten Gruppe kam diese Definitionsfrage wieder auf. Sie hatten sowohl Fußgänger als auch Radfahrer (die gefahren sind) befragt.

Student: "Ich hätte da aber noch eine Frage. Wie habt ihr die Fußgänger und Radfahrer unterschieden?"
Studentin: "Naja… Radfahrer sind so welche Leute die auf nem Fahrrad unterwegs sind…"

3 comments:

deidra said...

I just found out about this feature of Google Reader, so now I can keep up on you. I don't have to remember to check your site (which I'm no good at doing) and having Google Language translate for me, since my German has only gotten worse since high school!

Lena said...

Hey Deid,

Wow, that tool really is something!
But it's kinda funny how it's not really translating my german-english-shit. ;)
Well, I've been reading your Blog since two years now, I think.

Lena said...

I've used the program on my Blog, really it is sooo hilarious how the translator tranlates some sentences, it looks like it still uses the german grammar. gnihihi...

Related Posts with Thumbnails